Das Bethaus von Lukovà

- die Geisterkirche -

Die Ursprünge der Kirche St. Georg stammen aus der Mitte des 14. Jahrhunderts. Sie wurde damals im barocken Stil erbaut und fiel im Jahre 1796 nahezu vollständig einem Feuer zum Opfer. Im Jahre 1800 wurde sie im neugotischen Stil wieder aufgebaut und 1858 renoviert. Im Inneren der Kirche befindet sich eine Inschrift „ein Bethaus Luk …“, die offenbar von den 1903 in Böhmen lebenden Deutschen stammt ist. Seit 1958 ist Kostel sv. Jiří Kulturdenkmal der Tschechischen Republik, dennoch wurde der Zustand besorgniserregend. Dank einer privaten Initiative und zahlreicher Sponsoren konnte das Dach neu gedeckt und der weitere Verfall vorerst verhindert werden. Seit 2012 beherbergt sie eine Ausstellung von Geisterskulpturen, die nun wieder besichtigt werden kann. Eine Voranmeldung ist aber zwingend erforderlich. Bei Bedarf bin ich gerne behilflich.